* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Aus aktuellem Anlass
     Erlebtes
     Gedanken
     Zukunft?
     Vorsätze...
     Frustzettel
     Lieblingszitate
     Guitar
     Musik
     Was mich glücklich macht...
     Was mich unglücklich macht...

* mehr
     Wissenswertes:
     Allgemeines
     Außergewöhnliches
     Geographie
     Bio/Chemie
     Literatur
     Geschichte/Politik
     Musik






Im Moment...

... steh ich voll auf Coldplay.
Kannte bisher nur die Videos ausm TV, hab mir jetzt die X&Y gekauft, und demnächst werden dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch die anderen dazukommen.. Die Stimme von Chris Martin ist unfassbar zart ...zum Dahinschmelzen...Wahnsinn

Außerdem is der Bassist echt sexy mit seinen Wuschelhaaren

Zur X&Y:

"Square One" hat ein ziemlich grooviges Schlagzeug und geilen Refrain mit sehr cooler Gitarrenspur, klingt echt gut..

"What if": sehr nachdenklicher Song mit Schwerpunkt auf Keyboard und (sehr hohem) Gesang.. Im Refrain wird dann auch ganz zart mal die Gitarre eingesetzt. Später dann auch eher im Hintergrund gehaltenes Schlagzeug zur Untermalung...

Hierauf gleich ein Song "White Shadows", der einen aus der tiefen Depression rausholt und zum "mit dem Kopf nicken" einlädt, mit ner eingängigen Gitarrenmelodie am Anfang, die sich schließlich durch den ganzen Song zieht und nem sehr klaren Refrain...

"Fix you" würde ich als Zweitlieblingslied nennen... Das einzige was ich nicht so gut finde, sind die manchmal seeehr hohen Gesangspassagen... Aber ansonsten passt alles, der Text ist sehr aufbauend, der Song an sich am Anfang noch sehr traurig, dann hat er was richtig richtig Tröstendes. Die Stelle, wenn beim Gesang der Echoeffekt (oder ists Hintergrundgesang?) eingesetzt wird, ist einfach zum Weinen schön... Wahnsinnig berührend...

Lieblingslied eindeutig "Talk", die Gitarrenmelodie bleibt einfach im Kopf hängen... =) Vor der letzten Strophe gibt es dann noch ein sehr kurzes aber wahnsinnig kraftvolles Gitarrensolo. Der Text ist auch sehr schön, habe mir zwar noch keine Sites zum Hintergrund des Albums und der einzelnen Songs etc angeschaut, aber meiner Meinung nach gehts da um einen Freund, zu dem man immer gehen kann, wenn man jemand zum Reden braucht, der einen versteht und zuhört und einen wieder aufbaut, wenns mal nicht so toll läuft.

Was mich beim ersten (und auch zweiten) Mal richtig unvorbereitet getroffen hat, war der Titelsong "X&Y". Auf einmal kommt genau der Text aus den Lautsprechern, den ich zu der Zeit eigentlich gerade verdrängen wollte (nur aus der anderen Perspektive)... Und zack sind die ganzen Gefühle wieder da...

Von "Speed of Sound" finde ich den Refrain sehr schön und auch der Bass zusammen mit dem Keyboard kommt ganz gut.

"A message" mit der Akustikgitarre fängt schön ruhig an, der Refrain ziemlich "episch", also ausladend.. soll heißen er klingt einfach sehr voll.. zwischendurch ein Gitarrensolo. Finde, der Song steigert sich von -am Anfang- ziemlich ruhig zu einem immer emotionaleren Song, bis er am Ende wieder ganz ruhig wird...

"Low" ist einer der energischeren Songs...

"The Hardest Part" verwendet eigentlich ein sehr fröhliches Keyboard und auch Gitarrengedudel, was gar nicht richtig zu diesem traurigen Text über das Verlassenwerden passt...

Am Anfang von "Swallowed in the sea" fast gänzlich allein (mit bissle Keyboard) die schöne Stimme des schönen Sängers , dann Akkustikgitarre und dann noch Keyboard dazu...
Hier gibts ne richtig schöne Strophe darüber, dass man dankbar sein soll und auch Liebe (egal welcher Art) geben:
"Oh what good is it to live
When nothing left to give
Forget but not forgive
Not loving all you see."

"Twisted Logic", wie im Titel gesagt sehr schizophrener Song, einmal verzerrte dann wieder cleane Gitarren.. Insgesamt sehr schwerfälliger, schleppender Song. Schätze, Chris will uns hier sagen dass wir alle Verantwortung übernehmen müssen für unsere Umwelt und das Ganze nicht nur durch irgendwelche halbherzigen und inkonsequenten Verordnungen betreiben sollen, denn sonst schauts irgendwann mal so aus:
"Hundreds, of years in the future
it could be computers
looking for life on Earth"
Refrain passt so herausgenommen aus dem Zusammenhang ganz gut zu meiner momentanen Stimmung: mal gehts vorwärts, dann wieder rückwärts, dann wieder vorwärts......

"Til Kingdom come" ist auch ein richtig schöner, ruhiger, sehnsuchtsvoller Song über die wahre Liebe mit hauptsächlich Akkustikgitarre.. Schöner Abschluss für das Album =)

2.2.07 19:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung